Headerimage Case Studies

Qualitätssicherung

Die Sicherung einer gleichbleibenden Qualität liegt uns sehr am Herzen. Jedes Projekt ist einzigartig. Um trotzdem einheitliche Maßstäbe festzusetzen, nutzen wir intern definierte Standards in Form eines Kriterienkataloges, der mit jedem Projekt wächst und kontinuierlich verbessert wird. So fließen Erfahrungen und Erfolge vergangener Projekte immer auch in zukünftige ein.


Individuelle Qualitätsplanung

Wir legen für jedes Projekt ein Standard-Set an Akzeptanzkriterien fest, an denen alle Aufgaben bewertet werden. Entsprechen neue Features nicht unserem eigenen Qualitätsanspruch, durchlaufen sie automatisch einer weitere Iterationsschleife. Kundenspezifische zusätzliche Qualitätsmerkmale werden individuell und in enger Abstimmung mit dem Product Owner definiert, dokumentiert und für die Steuerung während der Entwicklung vorbereitet.

Automatisierte Tests

Moderne Softwareentwicklung setzt auf einen hohen Automatisierungsgrad beim Testen der Funktionalitäten. Features müssen eigenständig fehlerfrei funktionieren und sich darüber hinaus in den Gesamtkontext der Lösung einfügen. Letzteres stellen wir durch automatisierte Integrationstests sicher. Diese werden direkt in der Build Chain verankert, so dass die Tests bei jeder Änderung vollautomatisch durchlaufen werden. Dies senkt die Entwicklungskosten erheblich, da Bugs und unvorhersehbare Abhängigkeiten auf ein Minimum reduziert werden. 

 

 

Sichtprüfung

Beim Testen von Benutzeroberflächen, Web Templates und Designs gehen wir pragmatisch vor, um Aufwände dem Bedarf des Projektes anzupassen. Obwohl man auch Frontends automatisiert durch Tests absichern könnte, stehen Kosten und Nutzen nur selten in einem vernünftigen Verhältnis. Daher arbeiten wir in diesem Bereich mit standardisierten, einfach abzuarbeitenden Checklisten, um Dinge wie Cross-Browser-Kompatibilität, W3C-Konformität, Useability, Barrierefreiheit uvm. sicherzustellen.

Einbindung des Kunden

In nahezu allen Projekten nutzen wir eine dreistufige Bereitstellung der Software. Drei unabhängige Umgebungen, die unterschiedliche Versionsstände enthalten können, ermöglichen es, die Entwicklung, das Testing und den Produktivbetrieb voneinander abzugrenzen. Unsere Kunden testen die Inkremente ihrer Softwarelösung auf einer gesonderten “Test”-Umgebung, deren Funktionen erst nach expliziter Freigabe auf der “Produktiv”-Umgebung ausgerollt werden. Für experimentelle Features, die sich noch in der Entwicklung befinden und somit zu weit von einer möglichen Freigabe entfernt sind, stellen wir zusätzlich eine “Development”-Umgebung zur Verfügung, um Kunden so gut wie möglich über die Entwicklungsfortschritte zu informieren. 

Abschließende Qualitätskontrolle

Die finale Prüfung erfolgt durch unsere Qualitätsmanager in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber. Ein Soll-Ist-Vergleich aller Standard- und individuellen Akzeptanzkriterien zeigt auf, an welchen Stellen die Qualität gesichert ist oder nachgebessert werden muss. Die Prüfungsergebnisse werden dokumentiert und Optimierungspotenzial im Kriterienkatalog aufgenommen.