Time & Material

Alles zugunsten der Effizienz: Overhead & Projekt-Nebenkosten auf ein Minimum reduziert.

Bei der Vertragsfrom “Time & Material” werden Zeiten und Materialkosten nach Aufwand abgerechnet. Die Agentur nutzt dazu eine Software zur Zeiterfassung, aus welcher Rechnungen und Tätigkeitsberichte erstellt werden. Diese werden dann den Rechnungen beigefügt.

Für eine möglichst große Transparenz, sollte der Auftraggeber jederzeit Einsicht in die Zeiterfassung nehmen können - in der Praxis machen unsere Kunden allerdings äußerst selten davon Gebrauch.

Recht üblich hingegen sind Budget-Warngrenzen, die Sie automatisch benachrichtigen, sobald sich ein bestimmter Aufwand angehäuft hat. Um Überraschungen zu vermeiden, erfolgen Rechnung meist in regelmäßigen Abständen, beispielsweise monatlich oder nach Erreichen einer Budgetgrenze.

In der Praxis führt diese Methode zu sehr guten Ergebnissen. Allerdings ist hier ein tiefgehendes Vertrauen zwischen Kunde und Agentur Voraussetzung.

  • Kosten für Projektverwaltung und sonstigen Overhead entfallen. Sie zahlen nur für Dienstleistungen, die Sie auch benötigen.
  • Schneller und einfacher Support: Anruf oder E-Mail von Ihnen genügt und Ihr Wunsch wird zeitnah umgesetzt.
  • Effektive und angenehme Arbeitsweise für die Agentur, da die Bürokratie entfällt und selbst der Projektleiter sich auf die tatsächliche Webentwicklung konzentrieren kann.

Schlüsselfaktoren: Vertrauen und bewährte Zusammenarbeit

Gegenüber Time & Material kann es aus Kundensicht durchaus Vorurteile geben. Es mag auch einige wenige schwarze Schafe in der Agenturlandschaft geben, die Ihnen mehr in die Zeitabrechnung schreiben, als tatsächlich getan wurde. In der Praxis werden Sie als Kunde diese schwarzen Schafe allerdings sehr schnell erkennen, nicht nur an der Abrechnung.

Eine seriöse Agentur wird bei Time & Material sehr großen Wert darauf legen, ehrlich und transparent abzurechnen und Sie darüber hinaus fortlaufend bestmöglich zu den kostengünstigsten Lösungsansätzen beraten. Der Grund ist einfach: Bei Time & Material hat die Agentur genau dann am meisten von Ihnen, wenn Sie über Jahre hinweg höchst zufrieden sind und fortlaufend mit neuen Aufgaben auf die Agentur zugehen. Die Vertriebskosten sind dann für die Agentur nahezu bei null. Und das werden Sie nur dann tun, wenn Sie der Agentur 100% vertrauen - auch in Fragen der Abrechnung. Ein gute Agentur weiß das!

Da Vertrauen natürlich wachsen muss, kommt diese Vertragsform meist erst nach einer Erprobungsphase, wie der Realisierung eines Teilprojektes, zustande. Daher wird Time & Material in Internetagenturen meist im Support bzw. im Anschluss an ein auf Festpreis durchgeführtes Projekt. Auftraggeber und Agentur können im Verlauf eines Festpreisprojektes beiderseits gut einschätzen, ob die gegenseitige Vertrauensbasis für Time & Material vorhanden ist.

Abgrenzung zu anderen Vertragsformen

Als Basis für den Support dient in aller Regel ein SLA (Service Level Agreement), welches neben Bereitstellung auch die Regeln zur Abrechnung nach Time & Material beinhaltet. 

In unseren Projekten nach Time & Material gibt es üblicherweise keine Quotenregelung, wie Mindestabnahmemengen oder Ähnliches. Wenn Sie ein Issue haben, rufen Sie an und wir arbeiten los. 

Bei umfangreicheren Time & Material Vorhaben ist üblich, dass Bundles geschnürt werden oder der vereinbarte Stundensatz nach Leistungsart oder Spezialisierungsgrad des Ausführenden differenziert wird. Mit der Vereinbarung eines Zeitbudgets für die Umsetzung einer Aufgabe nähern Sie sich dann auch dem agilen Festpreis als Vertragform.