Headerimage Case Studies

Digitalisierung ist ein “Muss”

Einblicke in das hart umkämpfte Immobiliengeschäft

Die Preise von selbst genutztem Wohneigentum steigen im Schnitt jährlich um 5%. Seit 2010 treiben das anhaltend niedrige Zinsniveau und die damit einhergehenden günstigen Baufinanzierungskonditionen die Nachfrage an Immobilien stetig nach oben. Sowohl Kapitalanleger als auch Selbstnutzer buhlen um attraktive Objekte, da der Neubau von Wohneigentum der Nachfrage seit Jahren hinterher hinkt - auch in Dresden. Seit 2000 behaupten sich Marko Häbold und Carsten Hamm mit ihrem Unternehmen Citymakler Dresden im hart umkämpften aber lukrativen Immobilienmarkt. Was Citymakler Dresden von anderen Unternehmen ihrer Größe unterscheidet und was der Schlüssel ihres Erfolges ist, haben wir Marko Häbold in einem Interview gefragt.

Marko ist geschäftsführender Gründer von Citymakler Dresden und seit über 20 Jahren eine bekannte Größe in der Vermittlung von Wohnimmobilien im Großraum Dresden. Gemeinsam mit Mitbegründer Carsten Hamm und ihrem 18 köpfigen Team hat das Unternehmen frühzeitig das Potenzial neuer digitaler Technologien erkannt. Die zeitgemäße Art, Objekte zu präsentieren und mit seinen Kunden zu kommunizieren haben die beiden zum soliden Geschäftsmodell entwickelt. So spricht Marko davon, dass er 70% seiner Arbeitszeit in Marketing, die Content-Produktion sowie die Erfassung und den Feinschliff interner und externer Prozesse investiert. Dabei hat er immer digitale Werkzeuge und die neusten technischen Trends im Blick. 

Durch StartUps und große voll digitalisierte Anbieter, wie McMakler oder Homeday, ist in den letzten Jahrzehnten ein enormer Druck auf mittelständische Maklerbüros entstanden. Aufgrund der rasant fortschreitenden Digitalisierung und dem geänderten Kauf- und Kommunikationsverhalten der Zielgruppe sind Investitionen in digitale Werkzeuge ein Muss, erzählt uns Häbold. „Wir haben das Glück, dass wir, dank unserer guten Arbeit der letzten Jahre sowie der Gründung und Beteiligung an anderen Unternehmen, die hohen Kosten für die Einführung und Weiterentwicklung digitaler Lösungen quer subventionieren können, um mit den Großen mitzuhalten.”

Trotz dieses finanziellen Drucks merkt man Marko sofort an, dass er diese Herausforderung genießt und mit Tatendrang und Begeisterung neue Dinge ausprobieren möchte. „Wenn es den Wandel durch die Digitalisierung und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten kreativen Marketings nicht gegeben hätte, wäre mir mein Job vor ein paar Jahren schon zu langweilig geworden und ich hätte vielleicht etwas anderes gemacht.” Mit leuchtenden Augen spricht er von der kürzlich neu strukturierten Marketingabteilung, seinem innovativen Team und dem frischen Wind, der durch die schicke Firmenvilla in der Antonstraße in Dresden weht. Wir haken nach und befragten ihn zum Thema Changemanagement. „Ängste im Zusammenhang mit der Digitalisierung können nur durch konkrete Erfolge und den Nutzen für alle - Kunden, Partner und vor allem die Mitarbeiter - abgebaut werden. Noch vor 3-4 Jahren gab es viele Bedenken im Unternehmen. Mittlerweile ist die Belegschaft sehr offen und vor allem beruhigt bei der Einführung neuer Tools und digitaler Prozesse.” Citymakler setzt hierbei auf Transparenz und Teilhabe. So werden Digitalisierungsziele vorgestellt und offen diskutiert. Mitarbeiter werden in Entscheidungsprozesse eingebunden, frühzeitig individuell geschult und durch gezielte Workshops in die Weiterentwicklung des Unternehmens eingebunden.

Die Brücke zwischen der Digitalisierung und dem Wachstum des Unternehmens zu schlagen ist der Schlüssel, um das Gefühl der persönlichen Sicherheit für die Angestellten zu fördern, verrät uns Marko. So wird Digitalisierung bei Citymakler immer als nützliches Werkzeug und große Chance verstanden und nicht als Bedrohung für Altbewährtes.

Die meisten kleinen Maklerbüros haben diesen Trend noch nicht erkannt oder verschlafen den digitalen Aufschwung. Die großen Agenturen bringen neben der finanziellen Stärke vor allem ein anderes Mindset mit, berichtet Marko. Die kleinen Einzelkämpfer werden aus seiner Sicht nicht mehr lange konkurrenzfähig bleiben können, weil Immobilienkäufer und -verkäufer gewisse Services erwarten. „Früher hatte jeder Makler überall Schilder und Werbetafeln hängen – heute gibt es sie praktisch nicht mehr.“ Die Kommunikation mit seinen Kunden hat das Team von Citymakler beinahe vollständig in das Internet verlagert. Von den hochwertigen interaktiven 3D-Rundgängen durch die angebotenen Immobilien, über benutzerfreundliches Suchen und Wertermittlungsrechner, bis hin zum komplexen Dokumenten- und Vertragsmanagement läuft bei Citymakler alles online ab. Eine zunehmende Professionalisierung der Branche ist deutlich zu spüren und Citymakler spielt hierbei ganz oben mit.

Marko bezeichnet den Einsatz moderner Technologien immer wieder als „Mittel zum Zweck”, um die folgenden drei Säulen des Unternehmenserfolges zu festigen.

  • Interne Geschäftsprozesse effektiver gestalten: Das Ziel sei es, durch geringeren Ressourceneinsatz, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Durch den Einsatz digitaler Werkzeuge ist Citymakler schneller, fokussierter und letztlich rentabler.
  • Besondere Services/Dienstleistungen: Durch die Verknüpfung der internen Softwarelandschaft des Maklerbüros mit deren Webseite erhalten Kunden schnell und transparent Zugriff auf den gewünschten Service der Projekte. Weniger Bürokratie durch ein schnelles und sicheres Dokumentenmanagement runden die Kommunikation mit den Kunden ab.
  • Begeisterung für technische Raffinesse gepaart mit hochwertigem Content: Online-Kanäle sind ein umfassendes Mittel, um hochwertigen Content einer breiten Zielgruppe zur Verfügung zu stellen, Leads zu generieren und in Echtzeit Informationen und Wissen zu teilen. Nur mithilfe digitaler Tools ist es möglich, Emotionen bei Kunden zu wecken und den Expertenstatus, den Citymakler seit Jahren innehat, gut sichtbar zu machen.

Vor allem den letzten Punkt versteht Marko als wichtiges Alleinstellungsmerkmal und den größten Treiber des Erfolges von Citymakler. „Hochwertigen und nützlichen Content zu erstellen, diesen in medialen Inhalten wie Blogbeiträge, Social Media Kampagnen, Podcasts und anspruchsvolle Fachthemen-Beiträge zu verpacken, kann man nicht outsourcen. Hier muss man die eigene Fachexpertise sinnvoll nutzen und mit etwas Gespür für unterhaltsame Inhalte kombinieren. Die digitalen Kanäle und Lösungen zu schaffen, über die dieser Content ausgespielt wird, das überlassen wir unseren Partnern.”


Davitec und Citymakler Dresden arbeiten bereits seit 2004 zusammen. Gemeinsam erarbeiten wir digitale Absatzkanäle, realisieren und optimieren die Webpräsenz www.citymakler-dresden.de, stellen Datenräume für den Dokumentenaustausch bereit und beraten Marko Häbold und sein Team bei der Optimierung digitaler Prozesse und neuer Geschäftsfelder. Citymakler greift auf ein starkes Netz aus Agenturen und Dienstleistern zurück, um den Weg zum bekanntesten und begehrtesten Makler in Dresden zu werden, weiterzugehen. „Letztendlich ist Schwarm-Energie immer besser als Einzel-Energie.” schließt er das Interview mit einem Augenzwinkern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unser Antrieb

Wir sind Digitalisierungsenthusiasten und helfen Ihnen dabei, die Möglichen moderner Technologien sinnvoll zu nutzen. Erfahren Sie, was uns antreibt und warum wir lieben, was wir tun.

Beratung und Konzeption

Wir helfen Ihnen dabei, die richtige Lösung für Ihr Projekt zu finden und beraten Sie auch langfristig und strategisch zu konzeptionellen und technischen Themen.

Sprechen Sie uns an!

Sie haben Fragen oder wollen uns kennenlernen? Unsere Projektleiter und Projektleiterinnen freuen sich auf Sie und Ihre Projekte! Gern vereinbaren wir einen unverbindlichen Kennenlern-Termin.