Über Schönheit kann man sich bekanntlich streiten, dennoch gibt es in puncto Webdesign einige Eckpunkte zu berücksichtigen, um eine moderne Wirkung auf Ihrer Unternehmenswebseite zu erzielen.

Funktionsorientierung, nicht nur Werbeplakat!

Responsive Web (Mobile first)

ist inzwischen Standard. Aufgrund der extrem gewachsenen Zahl der mobilen Endgeräte mit leistungsfähigen Prozessoren und entsprechend modernen Browsern gibt es heute quasi keine Einschränkung mehr in der Darstellung von Inhalten. Lediglich die Bandbreiten in ländlichen Gebieten sind nach wie vor ein Thema und werden in Form von optimierten Bildgrößen (Nachlade-Funktionalität) berücksichtigt. Mehr dazu finden Sie auch unter Mobiles Web.

Flat Design

Dem oben bereits angesprochenen Gedanken folgend, wird die Gestaltung minimalistisch gehalten. Diesem Stil entspricht z.B. Google Material bzw. Apple iOS, auch werden simple Farb-Schemen heute bevorzugt.

Animationen

kehren zurück, möchte man fast sagen. Allerdings dezent und zielorientiert, vor allem zur Nutzerführung und Illustration von Abläufen. Diese Animationen werden insbesondere durch CSS3 ermöglicht, aber auch Javascript-basiert.

 

Weniger ist mehr

Weniger Präsentation, mehr Funktion. Webseiten, insbesondere von Unternehmen, werden immer mehr zu täglich benutzten Applikationen, Informationsportalen und Werkzeugen anstatt nur Medium für Werbebotschaften zu sein. Es zählt der (Informations-) Mehrwert für Benutzer, dieser garantiert hohe Rückkehrquoten der Besucher.

Als modern gilt daher ein eher zurückhaltendes, etwas in den Hintergrund tretendes Interface. Der zu transportierende Inhalt sowie die leichte Auffindbarkeit der relevanten Informationen bekommt dann einen höheren Stellenwert eingeräumt.

Schnelle Erfassbarkeit des Inhalts im Fokus

  • Typographie bekommt einen hohen Stellenwert eingeräumt, um insbesondere das Corporate Design zu verstärken, z.B. eigene Schnitte und Schriften in  flexible Größen
  • Verwendung großer und hochwertige Bilder, Grafiken oder sogar Videos. Dies bedingt, dass weniger Fließtext im Einsatz ist. Dieser Trend allerdings eher für Startseiten und LandingPages. 
  • Nutzung von Infografiken und Charts in inhaltsorientierten Informationsseiten (Unterseiten), zur leichteren und schnelleren Erfassung des Inhalts.

So erstellen wir Ihr individuelles Webdesign

  • Ein intensives Gespräch mit Ihnen steht stets am Anfang
  • Sichten aller vorhandenen Marketingmaterialien wie CI Mappe, Broschüren, Flyer etc.
  • Sammeln aller gewünschten Inhalte und Funktionen
  • Ordnen und Priorisieren, sowohl zeitlich, inhaltlich als auch bzgl. Nutzerfreundlichkeit 
  • Aufteilung der Inhalte mit Hilfe von Mindmaps auf die dazugehörigen Bereiche der Website (Seiten und Positionierung)
  • Erstellung von groben Wireframes/Mockups des jeweiligen Layouts
  • Wenn nötig zusätzliche Klick-Dummies/Prototypen, um den Workflow möglichst frühzeitig im Projekt zu optimieren und das Nutzererlebnis erfassbar zu machen
  • Gestalten der Reinzeichnungen als Pixelvorlagen für die jeweiligen Zielplattformen (Mobil, Tablet und Desktop)
  • Umsetzung in statische HTML/CSS/Javascript-Vorlagen unter Nutzung von Frameworks wie z.B. Bootstrap
  • Integration in das Content Management System TYPO3, das sogenannte Mapping (TemplaVoilá oder Fluid)

Das vermeiden wir beim Webdesign

  • Keine rein desktop-optimierten Websites mehr! Konzeption aus Richtung Mobil rauf zum Desktoplayout.
  • Keine Informationsüberflutung in einem Viewport (= Bildschirm), nur nötige Elemente gleichzeitig anzeigen (mit Bezug auf die jeweilige Zielplattform)
  • Stock-Bilder möglichst meiden.
  • Assets so wenig wie möglich als starre Pixel-Grafiken verwenden, sondern eher auf CSS bzw. vektorbasierende Formate (SVG, Iconfonts) setzen. Mehr Agilität bei unterschiedlichen Plattformen und neuen Anforderungen.
  • SEO durch echten Content und Mehrwert für den Nutzer erreichen! Das zahlt sich langfristig mehr aus als hunderte künstliche Landingpages und Linkpartner. Dazu auch mehr unter Suchmaschinenoptimierung.
  • Kein Zerstückeln von Artikeln auf mehrere Seiten, nur um Klicks zu generieren. Mit einem leistungsfähigen CMS ist es für den Redakteur kein Problem, die Artikel zu strukturieren, in einen kurzen Anriss am Anfang und die Details dahinter. Das kommt nicht nur Mobilnutzern entgegen.

Folgende Themen könnten für Sie ebenfalls interessant sein: