News

Inklusionstag der Lebenshilfe Oschatz

Am 23.09.2021 veranstaltete der Lebenshilfe e.V. RV Oschatz seinen ersten Inklusionstag. Der Begriff Inklusion wird zwar häufig verwendet, aber zu selten wirklich gelebt. Um ein Zeichen zu setzen, dass jeder Mensch dazu gehört und um aufzuzeigen, welche Barrieren im Alltag bewältigt werden müssen, lud der Verein zu diesem Infotag ein. Die Davitec GmbH beteiligte sich mit einem Gemeinschaftsstand an der Veranstaltung und stellte das Digitalisierungsprojekt, welches die Unternehmen gemeinsam umsetzen, Vereinsmitgliedern und Besuchern vor.

Das ehemalige Gelände der Landesgartenschau 2006 an der Döllnitz hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien der Region entwickelt. Der O-Schatz-Park wird mittlerweile von dem Lebenshilfe e.V. RV Oschatz verwaltet. Sowohl die Bewirtschaftung der Außenanlagen, die Pflege der Tiere und deren Gehege, als auch die Betreuung der verschiedenen Freizeit- und Gastronomieeinrichtungen wird von bis zu 36 Beschäftigten mit Behinderung erledigt. Inklusion wird bei der Lebenshilfe Oschatz mit Leib und Seele gelebt.

Auch die Davitec GmbH setzt sich im Rahmen des Digitalisierungsprojektes, welches mithilfe individueller und agiler Softwareentwicklung für den Verein entwickelt wird, für die Inklusion der betreuten Menschen ein.
Gemeinsam mit dem Lebenshilfe e.V. RV Oschatz entwickelt die Davitec GmbH seit ca. einem Jahr eine Cloud-basierte Web-App. Die für den Einsatz auf iPads optimierte Software ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Somit soll sichergestellt werden, dass Mitarbeiter der Lebenshilfe, unabhängig von ihrem Einsatzort, auf einen zentralen Datenbestand zugreifen und Daten und Dokumente austauschen können. Die Software wird in den Bereichen Wohnen, Pflege (ambulant und stationär) und Arbeit (Werkstätten) eingesetzt.
Ziel des Projektes ist es, einen Großteil der internen Prozesse zu digitalisieren und somit zu optimieren. Wichtigster Bestandteil der Software ist die Dokumentation der Arbeit am Klienten. Pflegemaßnahmen und die Berücksichtigung der persönlichen Ziele der Klienten, in Hinblick auf das Bundesteilhabegesetz, stehen dabei im Mittelpunkt. Aktive Mitbestimmung und Teilhabe sind bereits während der Projektentwicklung Kredo. So werden die Features der Software in fachbereichsübergreifenden Arbeitsgruppen, mit Mitarbeiten, Pflegepersonal und den betreuten Menschen gemeinschaftlich erdacht und Anforderungen formuliert. Der Grundgedanke, dass man die Digitalisierung am besten gemeinsam angehen sollte, ist der Kern dieses Projektes.

An unserem Infostand des Inklusionstages informierten Projektleiterin Nadine Hallbauer (Lebenshilfe e.V. RV Oschatz) und Projektleiter Martin Stegert (Davitec GmbH) über den aktuellen Stand der Entwicklung und ihre Erfahrungen bei der Einführung der Software in den Livebetrieb. Das System wird von mehreren Bereichen bereits täglich benutzt – weitere Einrichtungen werden in Kürze an die Lösung angebunden.

Neben vielen Informationen rund um das Thema Inklusion gab es auch für Jung und Alt viel zu entdecken. Beispielsweise konnte durch das Tragen eines Alterssimulationsanzuges, welcher von der TU Chemnitz entwickelt wurde, der Alltag eines älteren Menschen nachempfunden werden. Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille konnten verschiedene Augenerkrankungen simuliert werden.

Beim ersten lnklusionstag im O-Schatz-Park wurde ein bemerkenswert breites Spektrum aufgezeigt, was die Arbeit des Lebenshilfe e.V. RV Oschatz und den Alltag ihrer Betreuten ausmacht. Wir möchten jedem eine Teilnahme im nächsten Jahr ans Herz legen.